Lebensversicherung kündigen?

Warum eine Kündigung nicht immer der beste Weg ist, eine Lebensversicherung zu beenden.

Kostenlos Gutachten anfordern

Widerruf statt Kündigung: Wie sie profitabel aus Lebensversicherungen aussteigen

Lebensversicherungen galten lange als sichere Anlage mit hohen Renditen. Allerdings stimmen die im Abschlussjahr angegebene Auszahlungssumme nebst Verzinsung und der tatsächlich auszubezahlende Betrag häufig nicht überein. Abweichungen von bis zu 50% sind keine Seltenheit. Aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbanken dürfte sich dieser Befund noch verschärfen.

Für viele Verbraucher stellt sich deshalb die Frage, wie sie sich von bereits abgeschlossenen Verträgen lösen können. Hierbei ist ein Widerruf stets einer Kündigung vorzuziehen

Warum sich Lebensversicherungen häufig nicht auszahlen

Die Renditeentwicklung von Lebensversicherungen bleibt häufig weit hinter dem zurück, was den Kunden beim Abschluss versprochen wurde. Dieser Trend verfestigt sich bereits seit Jahren. Während im Jahr 2000 der durchschnittliche Zinssatz bei 7,15 % lag, ist derzeit mit bloß 2,95 % zu rechnen. Dabei wird ohnehin lediglich das Sparguthaben verzinst, das ca. 2/3 der Versicherungssumme ausmacht. Das verbleibende Drittel behalten die Versicherer ein. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Versicherte den Ertrag ihrer Lebensversicherung jährlich sinken sehen.

Lebensversicherung kündigen oder widerrufen?

Ein wesentlicher Grund hierfür ist der von der Europäischen Zentralbank niedrig gehaltene Leitzins. Denn die Versicherer müssen über einen langen Zeitraum hinweg einen Zinssatz gegenüber ihrer Kunden garantieren. Dieser liegt in der Regel weit über dem Zins, den die Versicherer durch eine Anlage des zur Verfügung gestellten Geldes am Kapitalmarkt erzielen können.

Verschärft wird diese Problematik aus Sicht der Versicherer durch die sogenannte Zinszusatzreserve. Denn für alle Kunden, deren garantierter Zins über dem Referenzzins liegt, müssen die Lebensversicherer Geld zurücklegen. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass die vertraglichen Verpflichtungen in Form der Auszahlung der Versicherungssumme eingehalten werden können. Für die Lebensversicherer sind die Produkte schlichtweg nicht mehr attraktiv. Viele Versicherer fordern ihre Kunden deshalb auf, den Vertrag vorzeitig durch Kündigung zu beenden. Das bringt jedoch hohe Verluste mit sich.

Ein Widerspruch ist in finanzieller Hinsicht lohnenswerter als eine Kündigung

Wer sich von seiner Lebensversicherung lösen möchte, sollte nicht auf die Kündigung setzen. Denn der Vertrag berechtigt die Lebensversicherer dazu, erhebliche Abschläge vorzunehmen. Diese fallen umso größer aus, desto früher der Vertrag aufgelöst werden soll. Eine Kündigung geht also immer mit Verlusten einher. Viel sinnvoller ist es, den bestehenden Vertrag zu widerrufen.

    Denn bei einem Widerruf wird der Vertrag rückabgewickelt, um die Situation, die vor Vertragsschluss bestand, wiederherzustellen. Durch einen Widerruf ist es dem Versicherer nicht möglich, Gelder einzubehalten. Der Widerrufende kann die bisher gezahlten Beiträge vollständig zurückverlangen. Außerdem können auch die Zinssätze, die die Versicherungswirtschaft mit dem überlassenen Kapital erzielt hat, herausverlangt werden. Es sind lediglich geringfügige Abzüge für angefallene Risikokosten einzuplanen. So kommen schnell einige Tausend Euro zusammen, die zurückverlangt werden können. Möglich ist dieses Vorgehen durch ein BGH Urteil vom 29.07.2015 zum Widerruf von Versicherungen

    Lebensversicherung kündigen

    Widerrufsmöglichkeit muss professionell überprüft werden

    Ein unbeschränktes und unbefristetes Widerrufsrecht steht allerdings nicht allen Lebensversicherungsverträgen zu. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe urteilte, dass nur solche Verträge, die zwischen dem 29. Juli 1994 und dem 31. Dezember 2007 in Deutschland geschlossen wurden, von der unbeschränkten Widerrufsmöglichkeit profitieren. Denn bei diesen Verträgen sind die gesetzlich geforderten Widerrufsbelehrungen unwirksam. Die höchsten deutschen Richter räumen das Widerrufsrecht deshalb auch solchen Personen ein, die ihre Lebensversicherung bereits gekündigt haben.

      Nichtsdestotrotz muss jeder Vertrag einzeln überprüft werden. Schließlich sind die Konditionen jeweils individuell. Da es auf die konkreten Umstände des Einzelfalls ankommt, erfordert eine Beurteilung des Vertrages juristische Fachkenntnisse. Nutzen Sie deshalb unseren Service und fordern ein kostenloses Gutachten an. Unsere spezialisierten Gutachter prüfen Ihren Vertrag innerhalb von nur 72 Stunden vollständig und teilen Ihnen mit, ob ein Widerruf sinnvoll ist. Im Anschluss daran übernehmen wir für Sie die komplette Kommunikation mit ihrem Lebensversicherer. Hierdurch können die Erfolgsaussichten weiter gesteigert werden. Im Durchschnitt erzielen wir auf diese Weise einen Mehrwert von 25.270 € pro Versicherung. Auch wenn Sie Ihre alten Unterlagen als wertlos erachten, kann es also sein, dass unsere Gutachter darin enormes Potenzial zu Ihren Gunsten finden. 

      Unsere Beratungszentren

      Zusätzlich zu unserem deutschlandweitem Service stehen wir für Sie auch in einem unserer Beratungszentren persönlich vor Ort zur Verfügung.

      Sie finden uns in:

      • Berlin
      • Düsseldorf
      • Stuttgart
      • Dresden
      • Frankfurt a.M.
      • Hamburg
      • Hannover
      • Köln
      • München
      • Nürnberg

      Weil Finanzdaten Vertrauenssache sind

      Modernste Sicherheitsstandards

      Wir verwenden modernste Verschlüsselungstechnologien, um Ihre Daten sicher zu übertragen und gegen unbefugten Zugriff zu schützen.

      Von Beginn an legen wir sehr viel Wert auf Ihre Privatsphäre, weshalb bereits die Eingabe der Daten verschlüsselt stattfindet. Im weiteren Verlauf werden Ihre Daten nicht weitergegeben, nur auf unseren eigenen Servern verwaltet und sind dort überdurchschnittlich gesichert.